Engagiertes Ehrenamt 
seit November 1989.

Über uns
Entwicklung
Fotogalerie
Presseinfos
Satzung

Öffnungszeiten
Mieterberatung
aktuelle Termine
Kunst & Kultur
Sonstiges

Projekte
Register Fh-Kb
Radiosendung
Stadtteilzeitung
Kiezpool
AG Kiezentwicklg.

Dies & Das
Partner
Unterstützung
Flohmarkt

Kontakt/ Impress
Hausordnung


Lost & Found
Buch-Veröffentlichungen unter unserer Mitwirkung (Beispiele)
Diplomarbeiten und Studien unter unserer Mitwirkung(Beispiele)
Statistiken

Lost & Found

Derzeit wurde nichts liegen gelassen und wir suchen auch nichts.

Zum Selbstkostenpreis ist während der Mieterberatung möglich...
...drucken, kopieren, faxen, laminieren, binden
...öffentlicher PC mit Internetzugang

Wir verleihen zum Selbstkostenpreis nur für unkommerzielle Zwecke...
...Overheadprojektor
...Beamer / DVD-Player
...Flipchart

Mieterladennutzung (nur unkommerziell) auf Selbstkosten-/Spendenbasis
...Versammlungen / Arbeitstreffen
...Geburtstagsfeiern
...Filmabend mit Freunden
...

Buch-Veröffentlichungen unter unserer Mitwirkung (Beispiele)

Mietenreport. Alltag, Skandale und Widerstand
von Uwe Rada unter Mitwirkung von Grit Alack (Mieterladen); erschienen 1991

Habitar tras el Muro. La cuestión de la vivivenda en el este de Berlín
von Irene Sabaté Muriel; erschienen 2012
Die Ethnologin aus Barcelona schrieb eine Dissertation über das Thema Wohnen in Ostberlin. Die Dissertation erschien 2012 als Buch, leider nur in spanisch. Sie führte 2006/7 Interviews im Mieterladen mit Yvonne, Gigi und Micha. Weitere Protagonisten im Buch sind Andrej Holm oder die FreiRaum Initiative.

Diplomarbeiten und Studien unter unserer Mitwirkung (Beispiele)

Diplomarbeit, November 2008 TU Dortmund, Fakultät Raumplanung, Kulturelle Zwischennutzungen in leer stehenden Ladenlokalen und deren Auswirkungen auf das Quartiersimage

Diplomarbeit Andrea Emmerich, Juni 2006, Humboldt Univeristät zu Berlin, Geographisches Institut
Die gewerbliche Entwicklung im Gebiet Boxhagener Platz (Berlin-Friedrichshain) im Spannungsfeld von sozialer Dynamik, Milieuschutz und wettbewerbsorientierter Stadtpolitik

„Eröffnung von Anpassungsfähigkeit für lebendige Orte“ Verbundprojekt im Forschungsprogramm „Bauen und Wohnen im 21. Jahrhundert“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung - Schlussbericht 2004 von Prof. Dr. rer. pol. Gerhard Schwerhorn und Dr. rer. nat. Dipl. Georg. J. Daniel Dahm des Teilprojekts Urbane Subsistenz als Infrastruktur der Stadt, Uni Hohenheim, Institut für Haushalts- und Konsumökonomik, Lehr- und Forschungsbereich für Konsumtheorie und Verbraucherpolitik. Der Anhang mit Kartenmatrial liegt vor (zum Hochladen zu groß).

Diplomarbeit Maaret Isensee, Februar 2002 Institut für Geographie, Bürgerbeteiligung und Netzwerke im Stadtentwicklungsprozeß - Das Beispiel Friedrichshain, Universität Potsdam

Statistiken

Statistisches über die Mieterberatung (seit 31.10.2007):
Hier sehen Sie einen Überblick über die Inanspruchnahme der offenen Beratung. Die Beratung von Mitgliedern der BMG wird durch die Anwälte separat erfaßt. Diese Zahlen sind hier nicht enthalten.
Gezählt wurde die Anzahl der Beratungsgespräche, nicht der Ratsuchenden. Hausgemeinschaften z. B. werden also nur 1x erfaßt, wobei es bei multiplen Problemlagen zu inhaltlichen Mehrfachnennungen kommt.
Diese können Veränderungen auf dem Markt reflektieren. So haben Kündigungen und Nichtbeseitigung von Mängeln (Verwertungspolitik) gegenüber Modernisierungen (in den 90ern weitestgehend abgeschlossen) zugenommen.
Unter Sonstiges subsumiert sich alles andere. Dies kann sein: Tierhaltung, Kleinstreparaturen, Probleme im Zusammenhang mit Sozialrecht oder mit Drittanbietern (z. B. Kabel, Strom, Gas).
Schönheitsreparaturen und Kaution wurden bis 2010 unter Sonstiges erfaßt.
Leider sind uns aber auch einige Tage aus unterschiedlichen Gründen durch die Lappen gegangen. Dies ist in der Statistik vermerkt.
Vergrößern Sie die Statistik durch Draufklicken!

Statistisches über die Website (seit 2002):
Auf die Website greifen im Monat durchschnittlich 1200 Menschen zu. Das ist seit vielen Jahren so. Aber was heißt das? Per Link öffnet sich die Seite, aber wird auch draufgeschaut? Vielleicht nur mal kurz nachgesehen, ob die Öffnungszeiten noch stimmen? Schnell mal geguckt, ob es einen interessanten aktuellen Termin gibt?
Wir wollen wissen, wer sich über die Beratungsangebote und Termine hinaus für uns und unsere Arbeit interessiert. Daher ist ein Counter nachgeschaltet. Dorthin schafften es im Durchschnitt 300 Menschen im Monat und dies auch schon über längere Jahre.
Es kann also festgestellt werden, daß im Durchschnitt 1200 Menschen unsere Seite im Monat besuchen und ca. 300 davon intensiver auf der Seite verweilen.
Für unseren kleinen Verein, der nicht für sich wirbt, ist das ein sehr guter Erfolg.

Info 2017
Ab 2017 führen wir die Statistik nur noch für den internen Gebrauch. Im Laufe der Jahre hat die Anzahl der Auskunftserteilungen an Nichtmitglieder stark abgenommen, da immer Menschen rechtlich abgesichert Mitglied der BMG e. V. geworden sind, um auch die Anwälte entsprechend in Anspruch nehmen zu können. Für die Anwälte hat die Beratung zugenommen, für uns abgenommen. Daher ist der Zweck der bisherigen Statistik auch dahingegend erfüllt, die Entwicklungen darzustellen. Inhaltlich kam es natürlich zu Verschiebungen, entsprechend der Veränderungen im Mietrecht oder auf dem Wohnungsmarkt.

Die anwaltlichen Inhalte sind in unserer Statistik nicht erfaßt. Zusammenfassend ist aber festzustellen, daß durch Umwandlung in Eigentum, Verkauf, überzogene Mieterhöhungen und Modernisierungen und auch Kündigungen und Räumungsbegehren durch Vermieter, die Mieter*innen immer mehr in Bedrängnis geraten. Die Mietpreisbremse, das Bündnis zwischen Senat und Wohnungsbaugesellschaften, Millieschutzgebiete, Kündigungsschutz und Änderungen im Bundesgesetz zeigen bisher keinerlei Wirkungen - eher ist das Gegenteil der Fall, da Vermieter vorhandene Lücken und Möglichkeiten bis an die Höchstgrenzen ausnutzen.
Um diesen Trend aufzuhalten, sind polititsches Umdenken und Änderungen in der Bundes- und Landesgesetzgebung dringend nötig. Der Kooalitionsvertrag der neuen Berliner Regierung glänzt lediglich durch schwammige Absichtserklärungen und wird wohl keinerlei Entspannung mit sich bringen.

 


Infos über uns:

Film (2010)

Broschüre: 20 Jahre Mieterladen (2009)

Zeitleiste (ab 2010)

Zeitleiste (1989-2010)

Nützliche Politinfos:


Kampagnensong

Wenn der Castor rollt + Anime Castor 2011


Vorratsdatenspeicher